„Sechs wahlwerbende Gruppen bewerben sich um die 110 Sitze in der Vollversammlung der AK Niederösterreich, dem Arbeitnehmer:innenparlament, bei der AK-Wahl im Bundesland von 10. bis 23. April, die gültige Wahlvorschläge eingebracht haben,“ sagt Christian Haberle, Leiter des AK Niederösterreich-Wahlbüros.

Am Stimmzettel der AK Niederösterreich-Wahl stehen die Listen

  • AKNÖ-Präsident Markus WIESER Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter:innen (FSG)
  • Volkspartei Niederösterreich NÖAAB-FCG (NÖAAB-FCG)
  • Freiheitliche Arbeitnehmer FPÖ Niederösterreich (FA-FPÖ)
  • Gemeinsam – Alternative, Unabhängige und Grüne Gewerkschafter:innen (Gemeinsam AUGE/UG)
  • HAK-IŞ/Liste Perspektive LP – Burak Şen (LP)
  • Kommunistische Gewerkschaftsinitiative International (KOMIntern)

Alle Fraktionen sind bereits bei der AK-Wahl 2019 angetreten. Nicht mehr kandidieren der Gewerkschaftliche Linksblock und die Liste Grüne Gewerkschafter Niederösterreich.

FSG verteidigt absolute Mehrheit
Die FSG unter Markus Wieser erzielte bei der AK-Wahl 2019 mit 61,9 Prozent und 70 Mandaten in der Vollversammlung eine deutliche absolute Mehrheit, gefolgt von NÖAAB-FCG mit 21,1 Prozent und 24 Mandaten. Die FA stellten mit 10,3 Prozent elf Kammerät:innen, die AUGE/UG erzielten drei Mandate mit 3,1 Prozent der Stimmen. GGN und LP stellten mit 1,1 bzw. 1,4 Prozent jeweils einen Vertreter im Arbeitnehmer:innenparlament. Die Wahlbeteiligung lag bei 38 Prozent.

Knapp 500.000 Arbeitnehmer:innen sind zur Wahl aufgerufen
Wahlberechtigt sind bei der AK-Wahl in Niederösterreich knapp 500.000 Arbeitnehmer:innen, die im Bundesland arbeiten, sagt AK-Wahlbüroleiter Haberle. In etwa 1.000 Betrieben und ihren Filialen werden Wahllokale eingerichtet. Für Wahlberechtigte, in deren Betrieb es kein Wahllokal gibt, gibt es zwei Möglichkeiten, schildert der Wahlbüroleiter: „Sie können von 10. bis 23. April per Briefwahl ihre Stimme abgeben oder in einer unserer Bezirks- und Servicestellen wählen.“ Genauere Wahlinformationen wie etwa die Adressen und die Öffnungszeiten der Wahllokale werden in den nächsten Wochen den Wahlberechtigten postalisch mitgeteilt.

In sozialen Netzwerken teilen